Die Russisch-Olympiade 2016 in Espelkamp

1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Rating 4.38 (17 Votes)

Vier Schülerinnen und Schüler unserer Schule, aus der Q1 und Q2, und eine Schülerin vom Reismann-Gymnasium nahmen am 27. Oktober an der 38. Russisch-Olympiade in Espelkamp teil. Mitgefahren sind Frau Preu, Herr Rüther (Reismann), Nicolas Born (Q1), Vadim Weselkin (Q1), Kevin Rifert (Q2), Laurine Leiwand (Q1) und Ines K. (Reismann).

Die 300 teilnehmenden Schüler aus den verschiedenen Städten NRWs wurden in die Gruppen A1, A2, B1, B2, C1 und C2 unterteilt. Die Gruppen A1 bis B1 waren für Schüler die keine Muttersprachler waren. Der Ablauf der zwei Prüfungsteile war bei allen gleich. Der erste Prüfungsteil war schriftlich. Man bekam für 20 Minuten einen Text, den man sich durchlesen und merken sollte. Nach 20 Minuten wurde der Text gegen einen Multiplechoice-Test ausgetauscht, bei dem man sich dann die Antworten erschließen musste. Nach dem schriftlichen Prüfungsteil ging es direkt zum mündlichen Teil. Bei der mündlichen Prüfung musste man aus vier verdeckten Zetteln zwei auswählen und sich dann für einen entscheiden. Bei der mündlichen Prüfung der B1.4 Gruppe, wählte Laurine das Thema „Schule und Fächer“. Zuerst musste sie von sich aus erzählen, was sie über dieses Thema wusste und dann bekam sie verschiedene Fragen zu ihren Leistungskursen, Freunden und ihrem Unterricht gestellt. Nach 10 Minuten war dann die mündliche Prüfung auch geschafft. Nicolas hatte in seiner mündlichen Prüfung in der Gruppe C1.2 das Thema „Technologie im Alltag“ und musste ein Bild beschreiben.
Erfolge konnten Laurine in der Gruppe B1.4 mit dem ersten Platz und Nicolas in der Gruppe C1.2 erzielen, der ebenfalls den ersten Platz belegte. Nicolas bekam auch den Hauptpreis: Eine 3-tägige Reise nach Bochum ins Russicum. Auf der Russischolympiade haben wir viele bekannte und neue Gesichter gesehen. Wir hatten sehr viel Spaß und planen, nächstes Jahr auf jeden Fall wieder zur Russischolympiade zu fahren.

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren

Ausgefragt: Die Frage der Woche!

Wie haben sie den ersten Advent gefeiert?

Frau Appelbaum: Auf einer Fortbildung in einem Kloster.

Frau Gerlach: Ich habe im Schnee gefeiert, im Sauerland.

Frau Baldauf: Ich habe einen Adventskrankz gebastelt, eine Kerze angezündet und mit meiner Familie den Tag im Schnee verbracht.

Herr Tacke: Gar nicht.

Frau Reichling: Ich habe mich ausgeruht.

Frau Zwingmann: Mit Kerze, Plätzchen und ich war auf dem Weihnachtsmarkt in Borchen!

Frau Hartung: Ich habe mit meiner Tochter einen Schneemann gebaut.

Frau Weiser: Gar nicht.

Herr Bürger: Mit meiner Familie habe ich Weihnachtsgeschichten gelesen und ein Karlson vom Dach Spiel gespielt.

Hier klicken, um das Ergebnis der letzten Frage der Woche zu sehen!

Wer ist online